Schule in Resonanz® versus Gewalt in der Schule

 

Gewalt in der Schule von Gundl Kutschera, 16.Mai 2019

Unsere Schüler rütteln uns wach. Hören wir nicht ihre Hilferufe?
Eltern und Lehrer tun ihr Bestes, aber zu viele Kinder und Jugendliche fordern uns heraus, manche sind unglücklich und aggressiv, so wie der letzte Fall in der Schule in Ottakring zeigt.
Herr Minister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann hat sehr schnell Maßnahmen gesetzt, die sofort umgesetzt werden.

+ Time out Klassen für schwierige Schüler
Es ist eine große Herausforderung für Lehrer, wenn ausschließlich schwierige Schüler zusammengefasst werden. Aber es ist möglich, diesen wütenden, manchmal sehr traurigen Schülern zu helfen, angemessenes Sozialverhalten zu lernen und Lösungen für ihre Aggressionen, Trauer und sicher auch Süchte zu finden.

Gerne stellen wir vom Institut Kutschera unsere Erfahrungen und unser Wissen zur Verfügung. Wir sind dazu sehr gut vorbereitet und arbeiten mit Eltern und Lehrer und schwierigsten Schülern seit 1984 in vielen Schulklassen. (siehe dazu die Artikel in „Soziologie heute“: Selbst- und Sozialkompetenz in der Schule und effektive Unternehmen durch Stärkung von Selbst- und Sozialkompetenz; siehe )
Wir haben viel Erfahrungen mit Lehrern und Schülern direkt in Klassen zu arbeiten. Da die Lehrer anwesend sind, können sie das Gelernte in ihrem Unterricht anschließend sofort umsetzen.
Eine nachhaltige Wirkung ist dadurch gewährleistet, dass bei der Arbeit mit den Jugendlichen gleichzeitig eine sehr praxisbezogene Weiterbildung der Lehrer stattfindet.

Gundl Kutschera hat ihre Erfahrungen in ihrem 16 Jahre langen Aufenthalt in Chicago gesammelt, wo sie in einer Sonderschule mit schwierigsten Jugendlichen ein Therapie Programm aufgebaut und geleitet hat. Dazu kommen Erfahrungen in Schulen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Rumänien.
Aus diesen Erfahrungen wissen wir, das Trainer-Team vom Institut Kutschera, wie lange die Ausbildung für Lehrer oder Trainer dauert, um ganzheitliches Erfassen der einzelnen Schüler sowie der Interaktionen in der gesamten Klasse möglich zu machen und wie stark und authentisch Lehrer sein müssen um in Time-Out Klassen Führung übernehmen zu können.

Starke, klare Führung heißt, hier, einen Schutzrahmen für die Schüler zu setzen, in dem jeder Schüler sich in seiner oder ihrer besonderen Eigenart entfalten kann. Es heißt auch, dass dies nur in einem Rahmen von Respekt, Liebe und gegenseitiger Wertschätzung und Achtsamkeit passieren kann.

Dazu kommt noch das Einbeziehen unterschiedlicher Kulturen, aus denen die Schüler stammen. Oft haben wir 5 bis 9 unterschiedliche Kulturen in einer Klasse und erst wenn jedes Kind und jeder Jugendlicher die eigenen Kultur annimmt und stolz darauf ist, können sie in der neuen österreichischen Kultur sich zuhause fühlen und diese neue Kultur respektieren.

+ Nachhaltigkeit
Finden die SchülerInnen in diesem Rahmen innere Sicherheit und Ausgeglichenheit, dann kommen sie wieder in ihre Klassen zurück und können mit Zuversicht in die Zukunft gehen.

Es braucht aus unserer Sicht auch für andere Klassen dringend ein eigenes Schulfach, in dem zu folgenden Fragen Antworten gefunden werden:

  • Was ist das neue holistische Menschenbild für die Zukunft?
  • Was sind die neuen Rollenbilder für Eltern, Lehrer und Führungskräfte?
  • Was heißt ganzheitlich gesund sein?
  • Was heißt Lebensqualität?
  • Was heißt Eigenverantwortung für sich selbst, für die Familie, die Arbeit und das Umfeld?
  • Aktuelle Projekte

Kapfenberg unterstützt seit 5 Jahren Schulprojekte in NMS, Polytechnischen Klassen:

  • Schüler lernen Konfliktlösung und werden
  • Teamplayer.

Die Projekte sind äußerst erfolgreich.

Hintergrund-Artikel:

Einen Forschungsbericht finden Sie hier.

Artikel in „Soziologie Heute“: Selbst- und Sozialkompetenz in Schulen

 

+ Selbst- und Sozialkompetenz-Trainings Außerhalb der Schule:

Rund ums Jahr bieten wir für Kinder- und Jugendlichen-Gruppen Trainings und Camps zur Verbesserung der Selbst- und Sozialkompetenz an. Individuell, persönlich und kompetent von Kinder- und Jugendcoaches betreut erfahren und erleben die jungen Menschen das Wichtigste für ihre erfolgreiche Schullaufbahn, wie sie Übergänge meistern, was Respekt bedeutet, wie sie mit intensiven Angst- oder Wutgefühlen gesund umgehen können. Das alles lernen sie  unter Gleichgesinnten, mit viel Freude, Bewegung und kreativem Einsatz.

Mehr Infos:


Kontakt und Rückfragen:

Institut Kutschera GmbH

01 / 597 5031
Eisvogelgasse 1/1, 1060 Wien

marketing@kutschera.org
www.kutschera.org

Zurück

Einen Kommentar schreiben